Erinnerungen 2020

 

Herbert Druckenthaner

* 17.9.1940           + 30.11.2020

Herbert Druckenthaner - Krippenbaumeister, wurde am 30. November 2020 in die ewige Heimat abberufen. Herbert trat im Jänner 2006 von den Klagenfurter Krippenfreunden zu uns nach Feldkirchen über. Dies eröffnete uns als ,,jungem Verein" die Möglichkeit, dass wir mit einem Krippenbaumeister Krippenbaukurse anbieten konnten. Doch als erstes mussten wir die Räume, die uns von der Stadtgemeinde Feldkirchen zur Verfügung gestellt wurden, komplett sanieren. Herbert und sein Freund Rudi Mock halfen von Anbeginn fleißig mit. Sie verlegten mit Obmann Heinz Eichler einen neuen Fußboden, strichen Türen und halfen beim Einrichten der Infrastruktur für eine funktionierende Werkstatt mit. Nachdem dies erledigt war, schrieben wir den ersten Krippenbaukurs für Erwachsene aus, der im Nu ausgebucht war. Bis zu vier Krippenbaukurse pro Jahr leitete Herbert Druckenthaner. Die Nachfrage nach Kursen blieb seither ungebrochen. 

2007 starteten wir auf  Initiative von Herbert  mit dem Schulkrippenbau in den Feldkirchner Volksschulen, was ebenfalls ein voller Erfolg wurde. Diese Aktivität wurde vom damaligen Bürgermeister Robert Strießnig und auch von seinem Nachfolger Martin Treffner unterstützt.  Mit dem Schulkrippenbau bei uns in Feldkirchen, wie auch mit Volksschulen in Klagenfurt, setzte sich Herbert ein Denkmal. Weit über tausend Kinder sind mit ihrer gebauten Krippe glückstrahlend nach Hause gegangen. Dank seiner Idee, die wir in Feldkirchen auch nach seinem aktiven Rückzug gerne weiterführen.

Seine Starthilfe am Beginn unserer Krippenbaukurse für Erwachsene und auch mit den Schülern bleibt uns in dankbarer Erinnerung.

 

Lieber Herbert, DANKE für dein hilfreiches Tun! Ruhe in Frieden!

Ein letztes GLORIA ET PAX 

Heinz Eichler und das Team der Krippenfreunde Feldkirchen in Kärnten


Gedanken von Heinz Eichler zum Tod von Pater Dr. Leopold Grčar OFM

Mit Pater Leopold hatte ich meinen allerersten persönlicher Kontakt im Sommer 2004 in seinem Krippenmuseum in Brezje.  Er erklärte mir  mit wenigen Worten das Geschehen der Geburt von Jesus Christus so klar und verständlich, als wäre er persönlich dabei gewesen. Wir verstanden uns in Sachen Krippe und ihrer Darstellung vom ersten Augenblick an. Es war eine Krippenfreundschaft, die nun am 8. Februar 2020 mit der Abberufung  von Pater Leopold in die ewige Heimat endete.  

Alle, die ihn kannten, werden ihm in ihrem Herzen weiterhin einen Platz bieten.

Mit Pater Leopold verliert die Krippenbewegung eine wahren Forscher und Kenner des  Krippenwesens.

Herr, lass ihn ruhen in Frieden und das ewige Licht leuchte ihm! Amen